FC St. Pauli SC Paderborn 07
90.
22:24
Fazit
Beide Serien halten - am Ende werden die Punkte geteilt und St. Pauli und der SC Paderborn trennen sich 2:2. Paderborn holt zweimal einen Rückstand auf und holt sich am Ende einen verdienten Punkt am Millerntor. St. Pauli verpasst den Sprung auf Rang 1 damit. Die Chancen waren da für die Hamburger, bereits vorzeitig den Deckel draufzumachen und das mögliche 3:1 zu erzielen, doch insgesamt besonnten sie sich zu sehr auf die Verteidigung der Führung. Paderborn spürte, dass die Chance immer da war, gab nie auf und am Ende bewies der Trainer auch noch ein goldenes Händchen, wechselte beide Spieler ein, die am Ausgleich beteiligt waren. Letztlich waren die Gäste sogar das aktivere Team, die Punkteteilung ist aber das folgerichtige Ergebnis aus dieser Partie. Vielen Dank fürs Mitlesen, habt noch einen schönen Abend und bis bald.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
90.
22:24
Spielende
FC St. Pauli SC Paderborn 07
90.
22:24
Becker schlägt den zweiten Ball nochmal hoch an den Fünfer, Huth wackelt kurz, packt dann aber im Nachfassen zu und schmeißt sich auf den Ball. Aytekin schielt bereits auf die Pfeife.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
90.
22:23
Es gibt noch eine Ecke für die Hausherren! Hünemeier klärt sicherheitshalber über die eigene Torauslinie.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
90.
22:22
Dźwigała bringt sich gleich mal ein und zieht rechts im Strafraum rotzfrech ins kurze Eck ab - viel fehlt nicht, aber Huth muss nicht eingreifen.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
90.
22:21
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
FC St. Pauli SC Paderborn 07
90.
22:20
Mittlerweile läuft die letzte reguläre Minute - spielt Paderborn sogar noch auf Sieg oder einigen sich beide Mannschaften auf die Punkteteilung?
FC St. Pauli SC Paderborn 07
88.
22:20
Dreifachwechsel bei den Hausherren: Benatelli, Dźwigała und Daschner ersetzen Smith, Zander und Daschner.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
88.
22:19
Einwechslung bei FC St. Pauli: Rico Benatelli
FC St. Pauli SC Paderborn 07
88.
22:19
Auswechslung bei FC St. Pauli: Eric Smith
FC St. Pauli SC Paderborn 07
88.
22:19
Einwechslung bei FC St. Pauli: Adam Dźwigała
FC St. Pauli SC Paderborn 07
88.
22:18
Auswechslung bei FC St. Pauli: Luca Zander
FC St. Pauli SC Paderborn 07
88.
22:18
Einwechslung bei FC St. Pauli: Lukas Daschner
FC St. Pauli SC Paderborn 07
88.
22:18
Auswechslung bei FC St. Pauli: Marcel Hartel
FC St. Pauli SC Paderborn 07
86.
22:17
St. Pauli wackelt! Pröger schickt von links das Leder halbhoch durch den Strafraum und am zweiten Pfosten verpasst Platte nur um einen Schritt.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
84.
22:13
Tooor für SC Paderborn 07, 2:2 durch Marco Stiepermann
Der Ausgleich ist hochverdient! Die Fehlerkette der Hamburger beginnt bei Medić, der eine Flanke durchs Zentrum über die Platte durchrutschen lässt. Hinter ihm lauert Platte, der nimmt die Kugel locker an und setzt Stiepermann in Szene. Der bekommt halbrechts im Sechzehner zu wenig Druck, legt sich die Kugel parat und schießt durch vier Hamburger hindurch, die Vasilj noch die Sicht nehmen - unten links schlägt der Schlenzer unhaltbar ein.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
83.
22:13
Gelbe Karte für Maximilian Thalhammer (SC Paderborn 07)
Stark gesehen von Aytekin. Thalhammer wird für das versuchte Foul gegen Paqarada nachträglich mit Gelb bestraft, weil er von hinten den Konter mit einem kleinen Tritt unterbinden wollte.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
82.
22:13
Erneut verpasst der FCSP die Entscheidung! Makienok leitet die Szene selbst ein, schickt Zander rechts in den Strafraum und bekommt den Ball mustergültig zurück ins Zentrum. Neun Meter vorm Tor trifft er die Pille nicht richtig und schiebt sie ungefährlich links vorbei.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
80.
22:11
Überraschend muss der muntere Muslija runter, ebenso wie Srbeny - Stiepermann und Platte sollen den Ausgleich noch besorgen.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
79.
22:09
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Felix Platte
FC St. Pauli SC Paderborn 07
79.
22:09
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Dennis Srbeny
FC St. Pauli SC Paderborn 07
79.
22:08
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Marco Stiepermann
FC St. Pauli SC Paderborn 07
79.
22:08
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Florent Muslija
FC St. Pauli SC Paderborn 07
78.
22:08
Muslija nimmt mal wieder aus der Distanz Maß, verzieht aus 23 Metern aber deutlich drüber.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
77.
22:07
Makienok und Schallenberg krachen im Mittelfeld mit den Köpfen zusammen, vor allem den Paderborner hat es getroffen, aber auch der frisch eingewechselte Däne bekommt den Schädel gekühlt.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
76.
22:06
Pauli kontert, aber macht zu wenig aus der Situation. Burgstaller hat links wie rechts Anspielstationen, versucht es aus 19 Metern zentral vorm Tor aber selbst - und wird geblockt. Huth im Kasten greift sicher zu.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
74.
22:03
Gelbe Karte für Eric Smith (FC St. Pauli)
Smith stoppt einen vielversprechenden Konter der Gäste an der Mittellinie mit einem starken taktischen Foul und nimmt Gelb dafür gerne in Kauf.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
73.
22:03
Einwechslung bei FC St. Pauli: Simon Makienok
FC St. Pauli SC Paderborn 07
73.
22:02
Auswechslung bei FC St. Pauli: Max Dittgen
FC St. Pauli SC Paderborn 07
73.
22:02
Dittgen verlässt den Rasen und macht Platz für Makienok.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
71.
22:02
Was haben die letzten 20 Minuten noch zu bieten? Es riecht nach weiteren Toren, aber noch hält die Führung der Hamburger.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
69.
21:59
Vasilj lacht sich einen - aber da dürfte auch ein wenig Ironie im Gesicht stehen, denn mit der Leistung seiner Vorderleute kann er nicht zufrieden sein. Klement wird viel zu frei rechts im Sechzehner angespielt und darf aus acht Metern aus spitzem Winkel abschließen. Der Keeper ist aber blitzschnell unten.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
67.
21:57
Beide Teams spielen mit offenem Visier. Angst scheint hier niemand an den Tag zu legen, Paderborn hätte sich den Ausgleich im zweiten Durchgang durchaus verdient, aber noch hält die FCSP-Defensive.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
66.
21:56
Pröger meldet sich zum Dienst - was ein Pfund! Halblinks im Sechzehner verschafft er sich mit einem kleinen Wackler etwas Platz und zimmert die Kugel mit rechts aus 14 Metern ans rechte Lattenkreuz.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
65.
21:55
Heuer kann heute als offensiver Starter (noch) keinen Treffer erzielen und macht Platz für Pröger.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
65.
21:55
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Kai Pröger
FC St. Pauli SC Paderborn 07
65.
21:55
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Jannis Heuer
FC St. Pauli SC Paderborn 07
64.
21:54
Sie spielen es nicht ins Ziel! Das muss das 3:1 sein. Becker läuft grandios halbrechts in die Box ein und hat den Ball sogar auf links, kann ihn in die lange Ecke schieben, legt aber nochmal quer. Hartel kommt sogar dran und rutscht in den Ball, mit vereinten Kräften entschärft Paderborn die Szene aber in höchster Not.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
63.
21:53
Erster Wechsel bei den Hausherren: Torschütze Amenyido geht unter dem Applaus der Fans runter und macht Platz für Becker.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
63.
21:52
Einwechslung bei FC St. Pauli: Finn Becker
FC St. Pauli SC Paderborn 07
63.
21:52
Auswechslung bei FC St. Pauli: Etienne Amenyido
FC St. Pauli SC Paderborn 07
61.
21:51
Muslija stellt sich 22 Meter zentral vorm Tor zum Freistoß auf - und jagt ihn durch die Mauer. Medić fälscht ab, Vasilj im Tor steht goldrichtig und fängt den Schuss ab.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
59.
21:50
Irvine wird tief rechts im Strafraum mit der Flanke gesucht, hat auch den Platz, aber will per Kopf links querlegen. Da hätte er vielleicht lieber den Abschluss gesucht, denn das Zentrum ist dicht.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
57.
21:47
Das gibt's doch nicht! Beinahe das Eigentor von Medić! Srbeny spielt die Kugel von links eigentlich ungefährlich ins Zentrum, wo drei St. Paulianer stehen. Aber der Ball titscht genau vor Medić auf und fällt ihm vor die Füße - die bekommt er nicht mehr weg und er fälscht unfreiwillig ins lange Eck ab. Vasilj macht sich ganz lang und pariert mit einer glänzenden Reaktion zur Ecke.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
55.
21:46
Heuer verpasst den Ausgleich um Zentimeter! Srbeny setzt ihn von links zwischen Elfmeterpunkt und Fünfer ins Szene und erst scheint er den Ball zu verstolpern, dann bringt er ihn aus der Drehung aber doch noch aufs Tor - hauchdünn rollt die Kugel links vorbei.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
54.
21:44
Erneut versucht es Muslija mit dem gleichen "Trick", zieht wieder von halblinks in die Zentrale und schließt aus 19 Metern ab - der Versuch ist schon knapper, rauscht ans Außennetz, Vasilj wäre aber da gewesen.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
52.
21:43
St. Pauli steht wie nach der ersten Führung wieder erstaunlich tief und überlasst Paderborn in den ersten Minuten dieses Durchgangs erst einmal die Kontrolle.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
50.
21:41
Muslija will sein Traumtor gegen Werder wiederholen, zieht von halblinks ins Zentrum und schließt mit rechts ins kurze Eck ab - verfehlt den linken Pfosten aus knapp 18 Metern aber klar. Vasilj muss nicht eingreifen.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
48.
21:40
Keiner der beiden beginnt zu risikohaft den zweiten Durchgang, Paderborn sortiert sich mit der neuen Kraft in den eigenen Reihen erst einmal neu.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
46.
21:36
Der zweite Durchgang beginnt mit einem Wechsel bei den Gästen: Schuster bleibt auf der Bank, dafür steht Thalhammer nun auf dem Rasen.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
46.
21:35
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Maximilian Thalhammer
FC St. Pauli SC Paderborn 07
46.
21:35
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marco Schuster
FC St. Pauli SC Paderborn 07
46.
21:35
Anpfiff 2. Halbzeit
FC St. Pauli SC Paderborn 07
45.
21:18
Halbzeitfazit
Mit 2:1 führt der FC St. Pauli nach 45 Minuten gegen den SC Paderborn. Ein ganz frühes und ein ganz spätes Tor verhalf den Hamburgern zur Führung in der Halbzeitpause. Den Blitzstart der Hausherren veredelte Dittgen bereits nach fünf Minuten, doch Paderborn kam immer besser ins Spiel und erarbeitete sich den Ausgleich, weil St. Pauli zu sehr nachließ. Doch dieses Schicksal ereilte dann auch die Ostwestfalen, die kurz vor der Pause gedanklich schon in der Kabine waren und gegen einen schnellen Angriff der Hamburger stets den Schritt zu spät kamen - Amenyido nutzte das sofort zur erneuten Führung des Gastgebers.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
45.
21:17
Ende 1. Halbzeit
FC St. Pauli SC Paderborn 07
45.
21:17
Gibt es vor der Pause noch eine Reaktion der Ostwestfalen?
FC St. Pauli SC Paderborn 07
45.
21:17
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
FC St. Pauli SC Paderborn 07
44.
21:14
Tooor für FC St. Pauli, 2:1 durch Etienne Amenyido
Viel schöner kann man es nicht spielen! Burgstaller lässt links perfekt für Dittgen klatschen, der knapp nicht im Abseits steht. Im Zentrum läuft sich Amenyido frei und erhält den Querpass durch die Lücke mustergültig am Elfmeterpunkt. Aus zehn Metern bleibt er vor Huth eiskalt und schiebt unten links zur erneuten Führung ein.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
41.
21:13
Die Reaktion der Hamburger kommt vor allem von den Rängen. Jetzt braucht es einen Schub und das Publikum ist da, peitscht St. Pauli wieder nach vorne.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
39.
21:10
Der Ausgleich hat sich noch mehr angekündigt als die St.-Pauli-Führung nach fünf Minuten. Die Hamburger waren in den letzten Minuten viel zu passiv und kassieren jetzt die Quittung dafür.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
37.
21:08
Tooor für SC Paderborn 07, 1:1 durch Dennis Srbeny
Paderborn holt sich den Lohn für die letzten 20 Minuten! Smith verliert Srbeny aus den Augen und der läuft perfekt ein für den genialen Steckpass von Musljia, dem 50 Prozent des Tores gehören. Links im Strafraum lässt Srbeny Vasilj im Tor aus acht Metern keine Chance und tunnelt den Keeper.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
36.
21:08
Da kommt der Wechsel auch. Correia muss runter und van der Werff ersetzt ihn.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
35.
21:06
Einwechslung bei SC Paderborn 07: Jasper van der Werff
FC St. Pauli SC Paderborn 07
35.
21:06
Auswechslung bei SC Paderborn 07: Marcel Correia
FC St. Pauli SC Paderborn 07
34.
21:05
Die Idee von Paqarada mit dem scharfen Diagonalball in die Box ist gut, aber Huth riecht den Braten und kommt zehn Meter aus seinem Kasten heraus und pflückt sich die Kugel aus der Luft.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
33.
21:04
Correia steht wieder, wirkt aber durchaus angeschlagen - von der Seitenlinie wird ein Wechsel angedeutet.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
33.
21:04
Correia steht wieder, wirkt aber durchaus angeschlagen - von der Seitenlinie wird ein Wechsel angedeutet.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
32.
21:03
Dittgen und Correia prallen an der Mittellinie mit den Köpfen zusammen und der Paderborner bleibt zunächst am Boden liegen. Auch dem Hamburger steht der Schmerz ins Gesicht geschrieben.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
31.
21:03
Nach gut 30 Minuten ist die Partie ein wenig zu den Ostwestfalen übergeschwappt. St. Pauli führt zwar weiterhin, aber die Hamburger sind zu passiv geworden. Paderborn macht jetzt das Spiel.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
29.
21:02
Heuer probiert es nach einem weiten Ball auf ihn aus der Distanz, läuft von links etwas in die Zentrale - schießt Vasilj aus 18 Metern aber genau in die Arme.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
27.
20:59
Paderborn macht die Hamburger nervös! Die Ostwestfalen üben offensiv Druck aus, lassen den FCSP kaum aus dem eigenen Drittel heraus und holen sich die Kugel vorm Strafraum. Muslija bringt die Flanke vom linken Strafraumeck aber nicht gefährlich ins Zentrum.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
25.
20:57
Rotzfrech zieht er den Freistoß an der Mauer vorbei ins Torwarteck - Vasilj verzockt sich ein wenig, macht den kleinen Zwischenschritt und der wird beinahe teuer. Aber der Schuss flattert hauchdünn am rechten Pfosten vorbei.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
24.
20:56
Starke Aktion von Muslija! 22 Meter vor dem Tor zieht er im Dribbling das Foul und stellt sich höchst selbst zum Standard auf.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
22.
20:55
Aytekin muss zur Tat schreiten, weil sich nach einem Offensivfoul von Burgstaller eine kleine Traube im Paderborner Strafraum bildet - mit einem Lächeln auf den Lippen klärt der Unparteiische die Szene aber in besonnener Art.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
21.
20:54
Burgstaller versucht sich auf der rechten Außenbahn als Vorlagengeber und setzt Zander in Szene, dessen Flanke wird aber abgefangen.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
19.
20:53
Zum ersten Mal nimmt das Tempo der Partie ein wenig ab, beide haben sich nun gut auf den Gegner eingestellt. St. Pauli setzte bisher mehr offensive Akzente und ist auch im Zweikampf bissiger, bestätigt bis hierhin die Führung auch mit Zahlen.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
16.
20:48
Der FCSP steht hinten sperrangelweit offen und Srbeny bricht links durch. Im Strafraum rennt er sich zwar zunächst fest, findet aber noch das Abspiel zu Heuer. Der kann die Kugel nicht kontrollieren und letztlich geht auch die Fahne hoch, weil Srbeny zuvor bereits in der verbotenen Zone stand.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
14.
20:47
Die Reaktion von Paderborn ist durchaus da. Die Ostwestfalen sind mittlerweile im Match angekommen, auch wenn echte Torchancen noch fehlen.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
12.
20:44
Da bricht beinahe das erste Mal der gelernte Innenverteidiger Heuer durch und sprintet auf das Tor von Vasilj zu, Ziereis läuft ihm in letzter Sekunde noch den Rang ab und spitzelt das Leder zur Ecke.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
11.
20:43
Das wäre beinahe das 2:0 gewesen! St. Pauli überrollt die Gäste, läuft den Angriff mit Vier gegen Drei und Amenyido erhält das Zuspiel links in den Strafraum - er will den schwachen Fuß umlaufen und cool mit rechts ins lange Eck vollenden, Schuster blockt aber in letzter Not mit der Grätsche.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
9.
20:40
Schuster düst die rechte Außenbahn entlang und scheint zunächst die Ecke herauszuholen, aber am Ende ist er doch selbst zuletzt am Ball.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
7.
20:39
Wie sieht die Reaktion der Paderborner aus? Von dem frühen Schock gilt es sich erst einmal zu erholen.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
5.
20:36
Tooor für FC St. Pauli, 1:0 durch Max Dittgen
St. Pauli belohnt sich ganz früh! Amenyido dreht im Zentrum nach einem Zuspiel von Paqarada auf und denkt erst darüber nach, aus 21 Metern selbst abzuschließen, entscheidet sich aber für das grandiose Zuspiel auf Dittgen im Strafraum. Der stellt stark den Körper gegen Correia rein, schirmt den Ball ab und schließt aus der Drehung aus sechs Metern unter die Latte.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
4.
20:35
Die Gäste sind klar in die eigene Hälfte gedrückt, können sich zunächst aber gegen stürmische Hamburger behaupten.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
2.
20:34
Die Hausherren laufen sofort aggressiv an und wollen nach vier Spielen ohne Sieg ein Zeichen setzen. Paderborn gerät direkt unter Druck.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
1.
20:33
Das Spiel läuft - St. Pauli spielt traditionell zu Hause in braun, Paderborn in grau.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
1.
20:31
Spielbeginn
FC St. Pauli SC Paderborn 07
20:24
In etwas weniger als zehn Minuten wird der erfahrene Deniz Aytekin die Leitung über das Spiel übernehmen. Unterstützt wird er von seinen Assistenten Christian Dietz und Nico Fuchs. Als VAR fungiert Benjamin Brand.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
20:22
Ein Remis wäre allerdings die einzige Variante, wie beide Teams ihre Serien aufrecht erhalten können. St. Pauli geht als bestes Heimteam in dieses Match und gab in bisher neun Spielen am Millerntor nach zuvor acht Siegen in Serie gegen Aue beim 2:2 Zähler ab. Paderborn hingegen ist nach neun Spielen in der Fremde immer noch ungeschlagen, gewann sechs und spielte dreimal Unentschieden.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
20:12
Die letzten drei Duelle werden den heutigen Gästen deutlich besser in Erinnerung geblieben sein. In der vergangenen Saison gewann der SCP jeweils 2:0, im Hinspiel dieses Jahr gewann Paderborn 3:1 - St. Pauli musste dabei aber 85 Minuten in Unterzahl agieren, den Ziereis sah ganz früh im Spiel die Rote Karte. Pauli ging anschließend dennoch in Führung, Paderborn drehte die Partie aber und siegte letztlich deutlich. Der letzte Sieg der Hamburger hingegen ist beinahe drei Jahre her - ein Remis zwischen den beiden gab es gar zuletzt im September 2015, die Chance auf seinen Sieger heute steht also gut.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
19:54
Nach dem spektakulären 3:4 gegen Bremen muss Platte heute zunächst von der Bank aus zuschauen, Michel wechselte kurz vor Ende der Transferperiode eine Etage höher zum FC Union Berlin. Heuer und Yalcin übernehmen die Aufgabe in der Startelf.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
19:53
Blicken wir direkt auf die Aufstellungen, beginnend bei den Hausherren. Drei Änderungen gibt es im Vergleich zum 1:2 im Stadtderby gegen den HSV: Ohlsson fehlt mit Hüftbeuger-Problemen, Lawrence und Becker müssen auf die Bank. Zander, Ziereis und Dittgen beginnen stattdessen.
FC St. Pauli SC Paderborn 07
19:41
Die Konkurrenz hat vorgelegt: Sowohl Heidenheim (gestern), als auch heute Bremen und Schalke haben drei Punkte eingefahren. Und nach vier Spielen ohne Sieg (2 Remis, 2 Niederlagen) ist St. Pauli von der Tabellenspitze bis auf den 4. Platz abgerutscht. Aber auch Paderborn strauchelt in den letzten Wochen und sogar Monaten. In den letzten sieben Begegnungen holten die Ostwestfalen nur einen Dreier bei jeweils drei Remis und drei Niederlagen. Mit 30 Zählern steht man in der Tabelle damit den Aufstiegsrängen näher als der Abstiegszone, aber man droht, im Niemandsland der Tabelle zu versinken.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
90.
15:28
Fazit:
Mit 2:0 besiegt der SV Sandhausen den FC Erzgebirge Aue. Damit feiern die Kurpfälzer nicht nur ihren allerersten Heimsieg in der Saison 2021/22, sondern fahren auch einen überlebenswichtigen Dreier im Abstiegskampf ein. Wie viel in diesem Sechs-Punkte-Spiel gegen den Tabellen-17. auf dem Spiel stand, zeigte sich insbesondere in der ersten Hälfte, in der beide Teams zaghaft und vorsichtig agierten, ehe die Hausherren durch einen Handelfmeter in Führung gingen. Im zweiten Durchgang wurden die Baden-Württemberger zwar immer passiver und luden den FCE zwischenzeitlich zum Ausgleich ein. Ideenlose Sachsen konnten sich jedoch kaum klare Chancen herausspielen. Als Kinsombi dann nach Einzelaktion zum 2:0 traf, war die Messe gelesen und der Widerstand der Veilchen gebrochen.
Werder Bremen Karlsruher SC
90.
15:26
Fazit
Bremen gewinnt auch das sechste Spiel unter Ole Werner. Gegen den KSC war es aber ein hartes Stück Arbeit. In der ersten Halbzeit fehlte den Hanseaten die Genauigkeit im letzten Drittel. Zu Beginn von Durchgang zwei machte Werder dann aus der Überlegenheit heraus die Führung. Die aber nur wenige Minuten hielt. Karlsruhe zeigte sich eiskalt. Nach dem Ausgleich hatten die Gäste dann plötzlich Oberwasser und die Führung für den KSC lag in der Luft. Ole Werner reagiert, brachte Mbom und Bremen fing sich wieder. Ausgerechnet der Eingewechselte legte dann das 2:1 auf. Bremen präsentierte sich heute wie ein Aufstiegskandidat. Kein herausragendes Spiel, aber am Ende zählen die drei Punkte.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
90.
15:26
Spielende
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
90.
15:24
Gelbe Karte für Prince Owusu (Erzgebirge Aue)
Owusu will einen hohen Ball gegen Zhirov behaupten, fährt dabei aber den Ellenbogen aus, mit dem er den Kapitän der Hardtwälder hart erwischt. Das ist zwar unabsichtlich, aber die Gelbe Karte ist dennoch vertretbar.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
90.
15:23
Ahmed Kutucu kommt rechts bis zur Grundlinie vor und flankt scharf in den Sechzehner, wo Maurice Deville allerdings schlecht steht und verpasst. Auch in der Nachspielzeit bleiben die Hardtwälder dem dritten Tor deutlich näher als die Gäste aus dem Erzgebirge dem Anschlusstreffer.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
90.
15:22
Fazit:
Der FC Schalke 04 erzwingt einen 2:1-Heimsieg gegen den SSV Jahn Regensburg und rückt auf den dritten Tabellenplatz vor. Nach dem auf einem Treffer Albers‘ (32.) beruhenden 0:1-Pausenstand knüpften die Oberpfälzer zunächst an ihren weitgehend souveränen Auftritt in Durchgang eins an und arbeiteten zunächst so wirkungsvoll gegen den Ball, dass sie weiterhin keine Chancen der Hausherren zuließen. Durch zwei brandgefährliche Distanzschüsse Boukhalfas hätten sie ihren zweiten Treffer nachlegen können (61., 62.). Fast im direkten Gegenzug nutzte dann aber die Grammozis-Auswahl ihre erste Gelegenheit, um auszugleichen; Terodde stocherte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (63.). Euphorisiert vom Erfolgserlebnis riss das Heimteam in Minute 73 die Führung an sich, indem Joker Thiaw per Kopf traf. In der Schlussphase verteidigte es den knappen Vorsprung, ohne eine Möglichkeit der Oberpfälzer zuzulassen. Der FC Schalke 04 tritt am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf an. Der SSV Jahn Regensburg hat am Samstag den FC St. Pauli zu Gast. Einen schönen Samstag noch!
Werder Bremen Karlsruher SC
90.
15:22
Spielende
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
90.
15:22
Spielende
Werder Bremen Karlsruher SC
90.
15:22
Schmidt geht links in den Strafraum. Er kann schießen oder passen. Er entscheidet sich aber, einen Eckball rauszuholen.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
90.
15:21
Stolze fünf Minuten beträgt der Nachschlag im zweiten Durchgang. Mit Blick auf die Körpersprache der letzten Minuten haben die Veilchen sich allerdings wohl schon mit der Niederlage abgefunden. Aufbäumen ist im Moment Fehlanzeige.
Werder Bremen Karlsruher SC
90.
15:21
Hofmann probiert es mit einem ambitionierten Fallrückzieher. Der zweite Ball landet bei Lorenz. Sein Abschluss fliegt rüber.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
90.
15:20
Guwara packt von der linken Strafraumlinie noch einmal einen Flugball aus. Der abgefälschte Vorlagenversuch ist am kurzen Pfosten leichte Beute für S04-Keeper Fraisl.
Werder Bremen Karlsruher SC
90.
15:20
Der KSC spielt immer wieder hohe Bälle in den Strafraum und dann Daumen drücken.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
90.
15:20
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
Werder Bremen Karlsruher SC
90.
15:19
Die Spieler rutschen in diesen letzten Minuten ziemlich häufig aus. Der Platz scheint seifig zu sein.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
90.
15:19
Einwechslung bei SV Sandhausen: Ahmed Kutucu
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
90.
15:19
Auswechslung bei SV Sandhausen: Cebio Soukou
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
90.
15:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Der Nachschlag in der Veltins-Arena soll 180 Sekunden betragen.
Werder Bremen Karlsruher SC
90.
15:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
90.
15:18
Einwechslung bei Jahn Regensburg: Aygün Yildirim
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
90.
15:18
Auswechslung bei Jahn Regensburg: Konrad Faber
Werder Bremen Karlsruher SC
89.
15:18
Einwechslung bei Werder Bremen: Eren Dinkçi
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
89.
15:18
Gelbe Karte für Gaëtan Bussmann (Erzgebirge Aue)
Bussmann springt mit erhobenen Armen in den Zweikampf mit Deville, der seinen Gegenspieler anschießt. Der Schiedsrichter sieht in der Körperhaltung eine Absicht und zeigt deshalb die Gelbe Karte.
Werder Bremen Karlsruher SC
89.
15:18
Auswechslung bei Werder Bremen: Marvin Ducksch
Werder Bremen Karlsruher SC
89.
15:18
Einwechslung bei Karlsruher SC: Daniel Gordon
Werder Bremen Karlsruher SC
89.
15:17
Auswechslung bei Karlsruher SC: Christoph Kobald
Werder Bremen Karlsruher SC
89.
15:17
Einwechslung bei Karlsruher SC: Malik Batmaz
Werder Bremen Karlsruher SC
89.
15:17
Auswechslung bei Karlsruher SC: Jérôme Gondorf
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
88.
15:17
Gelbe Karte für Tom Trybull (SV Sandhausen)
Trybull kommt bei der Grätsche gegen Carlson deutlich zu spät und trifft nur seinen Gegenspieler. Glasklare Gelbe Karte.
Werder Bremen Karlsruher SC
88.
15:16
Der KSC hat nochmal Eckball.
Werder Bremen Karlsruher SC
87.
15:16
Karlsruhe probiert es jetzt mit langen Bällen. Bremen hat nur noch wenig Entlastung.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
85.
15:15
Torschütze Kinsombi darf sich jetzt seinen Applaus abholen. Dafür debütiert jetzt Berko im Dress der Kurpfälzer.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
88.
15:15
... Pálsson klärt die niedrige Ausführung am kurzen Pfosten optimal: Er köpft gegen den Rücken Caliskaners und der Ball landet daraufhin im Toraus.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
85.
15:15
Einwechslung bei SV Sandhausen: Erich Berko
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
85.
15:15
Auswechslung bei SV Sandhausen: Christian Kinsombi
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
87.
15:14
Der SSV wirft alles nach vorne und setzt die Schalker Defensive tatsächlich noch einmal richtig unter Druck. Faber erzwingt einen Eckstoß von der rechten Fahne...
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
85.
15:14
Durch Bremens erneute Führung gegen Karlsruhe fällt S04 wieder auf den dritten Tabellenplatz zurück. Sollte dieser Dreier über die Ziellinie gebracht werden, wird die Königsblauen das Ergebnis an der Weser aber maximal am Rande interessieren.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
84.
15:13
Den Sachsen läuft die Zeit davon. Die Baden-Württemberger werden defensiv viel zu selten geprüft und haben keine Mühe, die zumeist nur noch unkontrolliert nach vorne geschlagenen Bälle zu verteidigen.
Werder Bremen Karlsruher SC
85.
15:13
Der eingewechselte Schmidt versucht es aus der Distanz. Sein Rechtsschuss geht deutlich links daneben.
Werder Bremen Karlsruher SC
84.
15:12
Bremen bekommt einen Freistoß in der eigenen Hälfte zugesprochen. Dieser wird natürlich genüsslich ausgekostet. So läuft dem KSC langsam die Zeit davon.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
83.
15:12
Einwechslung bei Jahn Regensburg: Kaan Caliskaner
Werder Bremen Karlsruher SC
82.
15:12
Einwechslung bei Karlsruher SC: Ricardo van Rhijn
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
83.
15:11
Auswechslung bei Jahn Regensburg: Sarpreet Singh
Werder Bremen Karlsruher SC
82.
15:11
Auswechslung bei Karlsruher SC: Marco Thiede
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
83.
15:11
Einwechslung bei Jahn Regensburg: Charalambos Makridis
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
83.
15:11
Auswechslung bei Jahn Regensburg: Benedikt Gimber
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
81.
15:11
Auf der anderen Seite will Nazarov erneut mit dem Kopf durch die Wand. Sein Rechtsschuss aus 18 Metern geht deutlich links vorbei. Abstoß Sandhausen. Zehn Minuten bleiben den Gästen noch.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
82.
15:11
Der Jahn gibt alles, um zumindest noch einen Punkt mit auf die Heimreise nehmen zu können. Trotz eines sehr ordentlichen Auftritts droht ihm die siebte Niederlage in den letzten neun Ligapartien.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
81.
15:10
Kurios: Nur 18 Minuten nach seiner Hereinnahme verlässt Churlinov das Feld bereits wieder, ohne angeschlagen zu sein. Dennoch ist er bester Laune und lässt sich von den Fans feiern. Flick ist Dimitrios Grammozis' fünfter Joker.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
80.
15:10
Pfosten für Sandhausen! Wieder steht Deville im Mittelpunkt, der im Sechzehner jetzt erneut per Hacke spielt, auf diese Weise aber den völlig blanken Zenga in Szene setzt. Der kann aus 14 Metern die freie linke Ecke anvisieren, trifft dort allerdings nur das Aluminium. Glück für Aue.
Werder Bremen Karlsruher SC
80.
15:09
Bremen hat sich mit dem Tor dafür belohnt, dass sie trotz der Druckphase des KSC ruhig geblieben sind. Die Mannschaft von Ole Werner hat sich wieder gefangen und zurückgeschlagen.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
79.
15:09
Deville holt nach Sprint auf dem rechten Flügel einen Eckball heraus, den Okoroji aber viel zu flach auf den ersten Pfosten schlägt. Kein Problem für die Hintermannschaft von Aue.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
80.
15:08
Einwechslung bei FC Schalke 04: Florian Flick
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
80.
15:08
Auswechslung bei FC Schalke 04: Darko Churlinov
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
79.
15:08
Erst spät nimmt SSV-Coach Mersad Selimbegović seine ersten beiden Wechsel vor. Winterneuzugang Shipnoski (Fortuna Düsseldorf, Leihe) und Otto betreten den Rasen. Wekesser und Boukhalfa verabschieden sich in den vorzeitigen Feierabend.
Werder Bremen Karlsruher SC
78.
15:08
Einwechslung bei Karlsruher SC: Fabio Kaufmann
Werder Bremen Karlsruher SC
78.
15:07
Auswechslung bei Karlsruher SC: Tim Breithaupt
Werder Bremen Karlsruher SC
78.
15:07
Einwechslung bei Karlsruher SC: Marc Lorenz
Werder Bremen Karlsruher SC
78.
15:07
Auswechslung bei Karlsruher SC: Kyoung-rok Choi
Werder Bremen Karlsruher SC
78.
15:07
Auswechslung bei Werder Bremen: Romano Schmid
Werder Bremen Karlsruher SC
78.
15:07
Einwechslung bei Werder Bremen: Niklas Schmidt
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
78.
15:06
Einwechslung bei Jahn Regensburg: David Otto
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
78.
15:06
Auswechslung bei Jahn Regensburg: Carlo Boukhalfa
Werder Bremen Karlsruher SC
78.
15:06
Einwechslung bei Werder Bremen: Nicolai Rapp
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
76.
15:06
Auf der anderen Seite hat Joker Deville die endgültige Vorentscheidung auf dem Fuß. Beim Soukou-Zuspiel will er es aber zu artistisch per Hacke machen, was ihm völlig misslingt. Der Ball geht deutlich links am Gästetor vorbei. Abstoß FCE.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
78.
15:06
Einwechslung bei Jahn Regensburg: Nicklas Shipnoski
Werder Bremen Karlsruher SC
78.
15:06
Auswechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
78.
15:06
Auswechslung bei Jahn Regensburg: Erik Wekesser
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
75.
15:05
Dimitrij Nazarov nimmt ein hohes Zuspiel mit der Brust an und zieht kurzerhand aus 20 Metern einfach mal volley ab. Der Ball kommt allerdings zu zentral aufs Tor der Hardtwälder. Patrick Drewes lässt die Kugel abtropfen und kann sie dann sicher aufnehmen.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
76.
15:05
Innerhalb weniger Minuten hat sich Schalkes Situation in der Live-Tabelle komplett gedreht. Durch die eigene Führung und Karlsruhes Ausgleich in Bremen sind die Königsblauen auf den zweiten Rang vorgerückt.
Werder Bremen Karlsruher SC
76.
15:04
Tooor für Werder Bremen, 2:1 durch Anthony Jung
Die Einwechslung von Mbom hat sich bezahlt gemacht. Der rechte Verteidiger bringt von der Strafraumgrenze eine Flanke in die Mitte. Dort steht der linke Verteidiger Jung völlig frei und nickt zum 2:1 rechts ins Tor ein.
Werder Bremen Karlsruher SC
76.
15:04
Bremen hat sich wieder gefangen. Die Grün-Weißen drücken auf die Führung.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
72.
15:02
Auch Marc Hensel justiert jetzt noch einmal nach. Für Hochscheidt ist es sogar ein Jubiläum. Der 34-Jährige absolviert jetzt sein 200. Zweitliga-Spiel für den FCE.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
74.
15:02
Gelbe Karte für Reinhold Ranftl (FC Schalke 04)
Ranftl kommt auf seiner rechten Abwehrseite bei erhöhtem Tempo einen Schritt zu spät gegen Singh. Die sechste Gelbe Karte des Nachmittags ist fällig.
Werder Bremen Karlsruher SC
74.
15:02
Friedl bringt aus dem linken Halbfeld einen Flanke in die Mitte. Dort kommt Füllkrug zum Kopfball. Sein Abschluss geht rechts am Tor vorbei.
Werder Bremen Karlsruher SC
73.
15:02
Bremen taucht mal wieder mit einer schönen Ballstafette am gegnerischen Strafraum auf. Die scharfe Hereingabe von Mbom am Ende dieses Angriffs wird aber vom KSC geklärt.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
72.
15:02
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Jan Hochscheidt
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
72.
15:01
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Sam Schreck
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
71.
15:01
Alois Schwartz bringt jetzt zwei frische Spieler für die letzten 20 Minuten. Unter anderem kommt der am letzten Transfertag verpflichtete Maurice Deville zu seinem Debüt am Hardtwald.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
73.
15:01
Tooor für FC Schalke 04, 2:1 durch Malick Thiaw
Joker Thiaw sticht und bringt S04 nach vorne! Ouwejans scharfe Freistoßflanke von der linken Außenbahn verlängert Bülter per Kopf an die mittige Fünferkante. Der unbewachte Thiaw nickt von dort wuchtig in die halbhohe linke Ecke ein.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
71.
15:01
Einwechslung bei SV Sandhausen: Erik Zenga
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
71.
15:00
Auswechslung bei SV Sandhausen: Marcel Ritzmaier
Werder Bremen Karlsruher SC
72.
15:00
Es ist erstaunlich, wie sehr sich Werder von dem Gegentreffer hat beeindrucken lassen. Die Hausherren waren eigentlich die bessere Mannschaft. Seit dem Ausgleich laufen sie nur noch hinterher.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
71.
15:00
Einwechslung bei SV Sandhausen: Maurice Deville
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
71.
15:00
Auswechslung bei SV Sandhausen: Pascal Testroet
Werder Bremen Karlsruher SC
71.
15:00
Ole Werner reagiert auf die Druckphase des KSC und wechselt Mitchell Weiser aus. Für ihn kommt positionsgetreu Jean-Manuel Mbom.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
71.
14:59
Gelbe Karte für Dimitrios Grammozis (FC Schalke 04)
Trotz einer einwandfreien Leistung muss sich Refereee Welz immer wieder Meckereien von der Schalker Bank anhöhren. Nun reicht es ihm; Trainer Dimitrios Grammozis sieht die Gelbe Karte.
Werder Bremen Karlsruher SC
70.
14:59
Einwechslung bei Werder Bremen: Jean-Manuel Mbom
Werder Bremen Karlsruher SC
70.
14:59
Auswechslung bei Werder Bremen: Mitchell Weiser
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
69.
14:58
Tooor für SV Sandhausen, 2:0 durch Christian Kinsombi
Mit einer sensationellen Einzelaktion erhöht Christian Kinsombi jetzt auf 2:0. Alleine dribbelt er gleich drei Auer Defensivspieler aus, schießt dann allerdings aus sieben Metern Männel an, der das Leder allerdings erneut scharf macht. Kinsombi wird zwar abgedrängt, kann aber aus spitzem Winkel zum Nachschuss kommen. Mit links drückt er die Kugel im kurzen Eck über die Linie. Das riecht jetzt nach Vorentscheidung.
Werder Bremen Karlsruher SC
70.
14:58
Heise nimmt einen zweiten Ball im Strafraum volley. Sein starker Abschluss fliegt knapp über das Tor. Die Führung für die Gäste liegt in der Luft.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
68.
14:57
Testroet tankt sich über rechts nach vorne und flankt nach innen, wo Trybull für Soukou auflegt. Der jagt das Leder aus gut 16 Metern aber in Rückenlage auf die Tribüne.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
69.
14:57
Den Oberpfälzern setzt das Gegentor mental mächtig zu. Sie leisten sich in dieser Phase viele ungenaue Anspiele und geraten in ihrer Defensive immer wieder stark unter Druck.
Werder Bremen Karlsruher SC
68.
14:57
Groß verliert in der eigenen Hälfte den Ball. Karlsruhe spielt direkt auf Hofmann. An der Strafraumgrenze zieht der Top-Torjäger flach ab. Pavlenka ist rechtzeitig unten und hält den Ball fest. Das war eine gute Parade vom Keeper.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
66.
14:55
Nachdem die Gelsenkirchener um das zweite Gegentor zweimal nur mit Glück herumgekommen waren, ist nun plötzlich wieder alles möglich. Mit der Euphorie des Erfolgserlebnisses wollen sie die Führung so schnell wie möglich an sich reißen.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
65.
14:55
Sandhausen kontert über Ritzmaier, der vom linken Flügel aus aber einen Fehlpass spielt, der wiederum dem FCE viele Räume öffnet. Kühn kann rechts nach vorne marschieren und lässt Zhirov stehen. Beim Versuch, den Ball nach innen zu legen, bleibt er dann allerdings in seinem Gegenspieler hängen, womit er fast schon fahrlässig eine gute Chance herschenkt.
Werder Bremen Karlsruher SC
66.
14:54
Bremen fehlt aktuell der Zugriff in den Zweikämpfen. So kann sich Karlsruhe das erste Mal vorne festsetzen.
Werder Bremen Karlsruher SC
65.
14:53
Das Spiel ist jetzt ausgeglichen. Es kann jederzeit in beide Richtungen kippen.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
63.
14:53
Gelbe Karte für Janik Bachmann (SV Sandhausen)
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
62.
14:53
Die Kurpfälzer lassen defensiv zwar wenig anbrennen und halten den Laden geschlossen. Insgesamt agieren die Hausherren inzwischen aber deutlich zu passiv. Im Moment spielen nur noch die Gäste, die aber einfach nicht zu klaren Chancen kommen.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
63.
14:51
Tooor für FC Schalke 04, 1:1 durch Simon Terodde
Schalke kommt zum Ausgleich! Kamińskis hohe Hereingabe aus dem linken Halbraum macht der eben eingewechselte Bülter auf der rechten Strafraumseite wieder heiß, indem er sie vor den Kasten verlängert. Aus gut vier Metern spitzelt Terodde den Ball trotz enger Bewachung mit dem rechten Fuß in die Maschen.
Werder Bremen Karlsruher SC
62.
14:51
Füllkrug spielt sich durch einen schönen Doppelpass mit Weiser in den Strafraum. Dann zieht er aus 14 Metern mit links ab. Der Ball rutscht ihm aber über den Spann und fliegt weit daneben.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
63.
14:51
Einwechslung bei FC Schalke 04: Malick Thiaw
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
63.
14:51
Auswechslung bei FC Schalke 04: Salif Sané
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
62.
14:51
Einwechslung bei FC Schalke 04: Darko Churlinov
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
62.
14:51
Auswechslung bei FC Schalke 04: Rodrigo Zalazar
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
62.
14:51
Einwechslung bei FC Schalke 04: Marius Bülter
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
62.
14:50
Auswechslung bei FC Schalke 04: Marvin Pieringer
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
62.
14:50
Boukhalfa scheitert an der Latte! Im Rahmen eines Gegenstoßes treibt Regensburgs den Ball durch die Mitte nach vorne und zieht aus vollem Lauf und gut 23 Metern mit dem rechten Spann ab. Der Ball fliegt über Keeper Fraisl hinweg und klatscht gegen den Querbalken.
Werder Bremen Karlsruher SC
61.
14:50
Nach dem Bremer Powerplay in Folge der Führung kommt der Ausgleich etwas überraschend. Aber der KSC hatte sich gerade aus der Umklammerung gelöst. Die Gäste sind einfach eiskalt.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
59.
14:49
Die Sachsen bekommen erneut einen Freistoß, den Clemens Fandrich aus 28 Metern einfach mal direkt aufs Sandhäuser Tor bringt. Er verfehlt den Kasten aber deutlich. Abstoß SVS.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
61.
14:49
Boukhalfa beinahe mit dem 0:2! Der Leihspieler aus Freiburg zieht aus mittigen 18 Metern mit dem rechten Spann ab. Pálssons Berührung verändert die Flugbahn so, dass der Ball plötzlich in Richtung oberer rechter Ecke segelt. Die verfehlt er nur hauchdünn.
Werder Bremen Karlsruher SC
59.
14:47
Tooor für Karlsruher SC, 1:1 durch Philipp Hofmann
Plötzlich ist Karlsruhe wieder da. Wanitzek bringt eine Ecke von rechts in die Mitte. Am Fünfmeterraum steigt Hofmann hoch. Er setzt sich im Kopfballduell durch und versenkt die Kugel im rechten Kreuzeck.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
59.
14:47
Schalkes Konkurrent Werder Bremen liegt gegen Karlsruhe übrigens mittlerweile mit 1:0 vorne. Nach aktuellem Stand beträgt der Rückstand der Königsblauen auf den Relegationsrang drei Punkte.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
56.
14:46
Nach Doppelwechsel bei den Sachsen brennt es erstmals im Sandhäuser Strafraum. Nach einem Freistoß aus dem linken Halbfeld bekommt der SVS den Ball nicht weg. Der Reihe nach werden Abschlüsse von Carlson und Owusu aus kürzester Distanz aber erfolgreich geblockt.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
55.
14:45
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Nikola Trujić
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
55.
14:45
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Antonio Jonjic
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
55.
14:45
Einwechslung bei Erzgebirge Aue: Nicolas Kühn
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
55.
14:45
Auswechslung bei Erzgebirge Aue: Ben Zolinski
Werder Bremen Karlsruher SC
55.
14:45
Duksch erzielt beinahe das 2:0. Der Stürmer sieht, dass Gersbeck zu weit vor dem Tor steht und zieht einfach mal aus 35 Metern ab. Der Torwart eilt aber rechtzeitig zurück und kratzt den Ball im letzten Moment noch vor der Linie weg.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
56.
14:44
Pieringer zieht vom rechten Strafraumeck nach innen und probiert sich mit einem Schuss per linkem Innenrist. Der ist allerdings unplatziert und leichte Beute für Regensburgs Schlussmann Meyer.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
54.
14:44
Der FCE muss mehr für die Partie investieren, greift aber mit angezogener Handbremse an. Die Gäste entwickeln einfach keinerlei Torgefahr und stellen die Defensive der Kurpfälzer vor keine Probleme.
Werder Bremen Karlsruher SC
54.
14:43
Das Spiel ist unterbrochen, weil Füllkrug an der Lippe blutet. Der Bremer beschwert sich, warum es keinen Freistoß gibt. Es geht weiter mit Schiedsrichterball.
Werder Bremen Karlsruher SC
53.
14:42
An diesem Führungstreffer hat Christian Groß große Aktien. Der Bremer Sechser hat erst den Ball erobert und dann das Tor per schönem Steilpass vorbereitet.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
53.
14:41
Gelbe Karte für Erik Wekesser (Jahn Regensburg)
Wekesser beschwert sich beim zuständigen Linienrichter lautstark über dessen korrekte Entscheidung auf Abseits. Auch hier ist eine Gelbe Karte wegen Meckerns fällig.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
51.
14:41
Pascal Testroet ist kaum vom Ball zu trennen, hat aber gleich zwei Bewacher an den Fersen. Dementsprechend kann er aus 17 Metern unter Bedrängnis nur ein leichtes Schüsschen abgeben, das überdies noch rechts am Tor vorbeigeht. Dieses Kellerduell bleibt offensiv auch im zweiten Durchgang Magerkost.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
52.
14:40
Die Oberpfälzer setzen ihren selbstbewussten Auftritt auch nach dem Seitenwechsel fort. Sie können einen offensiven Wiederbeginn der Königsblauen durch einen hohen Zugriff im Mittelfeld verhindern.
Werder Bremen Karlsruher SC
51.
14:39
Tooor für Werder Bremen, 1:0 durch Marvin Ducksch
Groß erobert den Ball an der Mittellinie von Hofmann. Dann sieht er, dass Duksch startet und schickt ihn mit einem schönen Steilpass mittig in den Strafraum. Der Stürmer läuft alleine auf Gersbeck zu und bleibt cool. Sein Rechtsschuss geht links neben den Pfosten.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
49.
14:39
Gelbe Karte für Cebio Soukou (SV Sandhausen)
Nach Zolinski-Foul kommt es zur Rudelbildung, in deren Rahmen auf beiden Seiten geschubst wird. Dem Unparteiischen scheint Soukou besonders negativ aufzufallen, denn nachdem sich die Situation beruhigt, vergibt er an den Torschützen ebenfalls die Gelbe Karte.
Werder Bremen Karlsruher SC
51.
14:39
Karlsruhe löst sich jetzt wieder aus der Umklammerung. Der Beginn von Halbzeit zwei ist ereignisarm.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
49.
14:38
Gelbe Karte für Ben Zolinski (Erzgebirge Aue)
Geht geht es deutlich härter zur Sache. Zolinski rauscht frontal in Trybull rein und sieht dafür die nächste Gelbe Karte.
Werder Bremen Karlsruher SC
49.
14:37
Bremen drückt Karlsruhe in den ersten Minuten des zweiten Durchgangs tief hinten rein.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
47.
14:37
Gelbe Karte für John-Patrick Strauß (Erzgebirge Aue)
Strauß packt die Sense aus und sieht dafür die Gelbe Karte.
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
49.
14:36
Weder Dimitrios Grammozis noch Mersad Selimbegović haben in der Pause personelle Änderungen vorgenommen.
Werder Bremen Karlsruher SC
47.
14:35
Gelbe Karte für Christoph Kobald (Karlsruher SC)
Kobald steigt Duksch am Mittelkreis voll auf den Fuß. Willenborg lässt den Vorteil laufen. Gut zwei Minuten später gibt es dann zu Recht Gelb.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
46.
14:35
Beide Teams kehren unverändert aufs Feld zurück. Ohne Wechsel geht es damit jetzt mit den zweiten 45 Minuten weiter.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
46.
14:35
Anpfiff 2. Halbzeit
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
46.
14:34
Willkommen zurück zum zweiten Durchgang in der Veltins-Arena! Die Königsblauen haben gegen den formschwachen Gast in viel zu wenigen offensiven Situationen über eine ordentliche Durchschlagkraft verfügt, um sich aussichtsreiche Abschlüsse zu erarbeiten. Legen sie in dieser Hinsicht nicht deutlich zu, droht die erste Heimpleite seit Anfang November.
Werder Bremen Karlsruher SC
46.
14:33
Anpfiff 2. Halbzeit
FC Schalke 04 Jahn Regensburg
46.
14:33
Anpfiff 2. Halbzeit
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
45.
14:21
Halbzeitfazit:
Mit einer mäßig verdienten 1:0-Führung geht Sandhausen gegen Aue in die Kabine. Beide Teams begannen energisch und lieferten sich eine Viertelstunde lang einen offenen Schlagabtausch ohne die richtig zwingenden Torchancen, ehe auf beiden Seiten auf einmal die Angst vor einer möglichen Niederlage in diesem Kellerduell immer größer wurde. Anders war es jedenfalls nicht zu erklären, dass von einer Sekunde auf die nächste Tempo und Zug zum gegnerischen Tor vollständig fehlten. Alles lief auf ein 0:0 zur Pause hinaus, ehe Barylla nach einer Ecke von Zhirov angeköpft wurde. Nach längerem VAR-Check entschied der Unparteiische zum Schock der Gäste auf Handelfmeter, den Soukou frech zur schmeichelhaften Führung verwertete.
Werder Bremen Karlsruher SC
45.
14:20
Fazit
Bremen und Karlsruhe gehen mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause. Werder hatte das Spiel zwar über weite Strecken des ersten Durchgangs im Griff, aber im Angriffsdrittel erlaubten sich die Grün-Weißen zu viele Ungenauigkeiten. Der entscheidende Pass wurde immer wieder in den Fuß des Gegners gespielt. Und auch die wenigen Abschlussmöglichkeit, die es gab, ließen die Hanseaten leichtfertig liegen. Karlsruhe macht es bisher gut. Die Gäste lauern auf Konter. Sie sollten nur dringend die Fehlpässe in der eigenen Defensive abstellen.
SV Sandhausen Erzgebirge Aue
45.
14:19